80 Jahre Überfall auf die Sowjetunion

Datum/Zeit
Datum - 22.06.2021
18:00 - 20:00

Veranstaltungsort
Hybride Tagung

Kategorien


Am 22. Juni 1941 begann der deutsche Überfall auf die Sowjetunion. Es folgte ein beispielloser Vernichtungskrieg mit zahllosen und grausamen Massakern an der sowjetischen Zivilbevölkerung. Spätestens die Niederlage von Stalingrad markierte den Wendepunkt zu einem „Rückzugsfeldzug“ der Wehrmacht, der schließlich in der deutschen Kapitulation vom Mai 1945 mündete. Mindestens 25 Millionen Bürger der Sowjetunion fielen dem Krieg zum Opfer, davon über 11 Millionen Soldaten. Auf deutscher Seite fielen im Deutsch-Sowjetischen Krieg über 2,7 Millionen Wehrmachtssoldaten.

In einer Abendveranstaltung erinnert die Akademie Schwerin an den 80. Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion. Dr. Wolfgang Donner berichtet und liest aus deutschen Kriegstagebüchern, die an die Schrecken des Kriegs und seinen furchtbaren „Alltag“ aus Sicht junger Soldaten gemahnen. Eine historische Einordnung und einen Blick auf heutiges Gedenken nimmt Karsten Richter vor, der Geschäftsführer des Landesverbands Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Der Abend wird gemeinsam mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gestaltet und als Hybridveranstaltung – mit nur wenigen Personen vor Ort – aus der Akademie Schwerin übertragen. Wir bitten bis 18. Juni um Anmeldung – hier online, unter sekretariat@akademie-schwerin.de oder telefonisch unter 0385 555 70 9-0.

Buchungsmöglichkeiten

Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.